Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    anderswo.ist.nirgendwo

    - mehr Freunde


http://myblog.de/shiizo1995

Gratis bloggen bei
myblog.de





4.

Jaja sobald das Hirn wohl stresshormone ausschuettet kann man nicht mehr das Tor zur Traumwelt öffnen vielleicht ein Spalt aber nicht viel. Mein Traum blieb heute Nacht so gut wie aus Ich träumte nur kurz von meinem Hund das er sich angepisst hat.. ganz komisch... unruhig habe ich auch geschlafen...

Naja wie soll man sich auch manchmal fühlen wenn kein Platz vorhanden ist für einen. Das setz doch nur Stress los.

Manchmal würde ich am liebsten meine ganze Kunstwerke nehmen sie zerschlagen und verbrennen , mich verbrennen in diesen Sinne da ich mich nicht wirklich existent fühle des öftern das Ausbauen meines Raumes ist nicht gegeben. Mein ganzes ist vergammelt auf einem Dachboden...

Ich hasse es, so zu leben.... 

so wie ich psychisch leide leide ich auch körperlich wie ein nichtsnutz fühl ich mich in sollchen momemt.

Ob du bleibst oder gehst ganz egal... naja

 

Wir Menschen sind auch grausam.,

Halten etwas so lang in der hand bis wir nach dem neuen greifen. Und bemerken gar nicht wie dieses etwas was wir loslassen in eine tiefe schlucht fällt ... warum halten wir uns nicht solange bis wir beide auf sicheren Boden stehen? 

Weil wir zu gierig sind!

 

 

Mööp fölöpöp tiditili... 

16.3.17 19:07


Werbung


3.

Seit Tagen habe ich eine Traumreihe.

Zuerst war alles durcheinander wir sind geflohen ich weis nicht vor was, vielleicht sind wir auch auf einem abenteuer doch das weis ich nichtl.

meine Erinnerung an die letzen träume sind demütigend.

Zuerst traff ich diesen Menschen wieder welcher wohl im Geiste mit mir geht,.

Wir haben uns wieder so gut verstanden wie immer ... das war zu komisch und doch widerlich irgendwie.... 

naja Am nächsten Traumtag sag ich mal haben sich unsere wege doch wieder getrennt... sehr schade, naja... aber dennoch bin ich nicht alleine.

Naja zu dem zweiten satz zurück zu kommen. wir flohen wohl doch eher, da wir mit unsicherheit und angst wohl in das loch gespruchen sind was uns in die unterwelten fuehrte.

 naja. 

kommen wir mal zu den heutigen Traum ereignissen.

Ich Wachte dort in der anderen Welt auf, ich machte mich auf den weg , wir sind einen sandigen steinigen weg gegangen. dann haben wir zuflucht in einem haus gesucht. aufeinmal kamen wie Zombies sag ich mal und wollten uns töten.,.,.,....

wir schlossen die augen fasten uns an den haenden und sie sagte noch geht schon mal vor ich komm gleich nach.

wir in einer anderen situation aufgewacht wie als wäre nur die zeit zurück gedreht worden .

ich lag auf den stauben holzboden und sprang auf , sah meinen mit reiseneden noch und sind raus haben sie gesucht.und dort war sie auch drausen.

wir waren grade auf den weg nach drine als uns aufeinmal diese gestalten von der anderen seite ueberrollte wir schlossen also wieder die augen ..-... und weg waren wir. 

Wir waren wieder dort doch , sind dieses mal gleich weiter als uns dort weiter aufzuhalten. 

wir kamen zu einer Halle.. wo Ein hai im becken war.

Der aber dann irgendwie in den Pool drausen gelassen worden ist.

Mein Hund war im Wasser , sie kann nicht schwimmen und ging unter... ich hab versucht sie so zu fassen doch hab sie nicht bekommen.. also bin ich vorsichtig ins becken schnell aber doch vorsichtig. ich tauchte nach ihr und sah den Hai auf uns zukommen.

Ich dachte mir scheis drauf entweder geht ihr beide drauf oder nichts es gab keine andere option.

Ich hatte noch einen rucksack auf und ein kissen in der hand wisso das weis ich nicht.

Der Hai kam auf uns zu , ich dachte mir naja soll er uns den Kopf abbeisen ist es wenigstens schnell rum... Doch irgendwie nahm ich den Arm hoch drückte ihn an seine schnauze doch ist er zu hoch gesprungen und hat mein arm gefasst... der schmerz unbeschreiblich,in dem momemt wo er ihn durchbeisen wollte ..

So schliese ich die augen um an einen anderen ort wieder rauszukommen.

Ich hatte mein Hund den Rucksack und das Kissen wir sind in einer Bahn aufgewacht, kamen an einem Großen Bahnhof raus und traffen menschen Die wir kannten aber sie sahen nicht so aus wie sie .

Ende.

Ich spürer in meinen Träumen schmerzen und kann nicht aufwachen wenn ich sterbe oder ewas passiert ich kann nur versuchen mich aus der situation rauszubringen.

Es fuehlt sich so an als wuerde ich einschlafen sobald ich die augen schliese um aus dieser situation zu kommen... 

 

Was ist der trau ?verarbeiten wir wirklich nur dinge oder wachen wir doch in einer realität auf wo jeder "superkräfte " haben kann sobald er bemerkt das er träumt.?

Aber wie bewusst muss sich der mensch ueberhaupt sein in der Realität um in der Traumrealität das denken und handeln umzusetzen. 

 

Sind unsere Träume eine Realität die uns verborgen bleiben soll und wir in wirklichkeit dort eingeschlafen sind und in einem Komatösen zustand verharren.. ? 

Was sind Träume....?

15.3.17 20:53


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung